Baby nach Geburt getötet - Bewährungsstrafe für Mutter

Berlin - Sie warf ihr Neugeborenes in den verschneiten Hof - nun wurde eine 20-Jährige aus Berlin dafür zu zwei Jahren Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Der

Der Junge war von Nachbarn gefunden worden, starb aber trotz schneller Hilfe an Unterkühlung. Die Prostituierte habe das Baby Weihnachten 2010 gleich nach der Geburt aus dem Badezimmer ihrer Charlottenburger Wohnung in den Hof geworfen, war das Berliner Landgericht überzeugt. Die Angeklagte sei aber in einer extremen Ausnahmesituation gewesen, hieß es am Donnerstag. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt: Es sei nicht auszuschließen, dass Menschenhändler für den Tod des Kindes der aus Rumänien stammenden Frau verantwortlich seien. Diese Version schloss das Gericht aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ebay-Kleinanzeigen: Vorsicht bei Übergabe - Darauf sollten Sie achten
WELT
Ebay-Kleinanzeigen: Vorsicht bei Übergabe - Darauf sollten Sie achten
Ebay-Kleinanzeigen: Vorsicht bei Übergabe - Darauf sollten Sie achten
Zensus 2022 startet: Welche Fragen müssen bei der Volkszählung beantwortet werden?
WELT
Zensus 2022 startet: Welche Fragen müssen bei der Volkszählung beantwortet werden?
Zensus 2022 startet: Welche Fragen müssen bei der Volkszählung beantwortet werden?
Aachener Ausbrecher kommen nie mehr frei
WELT
Aachener Ausbrecher kommen nie mehr frei
Aachener Ausbrecher kommen nie mehr frei
Omikron schon länger in Europa, als gedacht - Forscher entdecken Spuren in älteren Proben
WELT
Omikron schon länger in Europa, als gedacht - Forscher entdecken Spuren in älteren Proben
Omikron schon länger in Europa, als gedacht - Forscher entdecken Spuren in älteren Proben

Kommentare