Prozess in Bochum

Baby zu Tode geschüttelt: Richter wollen Urteile sprechen

+
Ein Vater aus Herne steht in Bochum vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, sein zehn Wochen altes Baby geschlagen und zu Tode geschüttelt zu haben. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Ein Vater schüttelt und schlägt seinen neugeborenen Sohn so brutal, dass das Baby stirbt. Jetzt droht ihm lebenslange Haft.

Bochum (dpa) - Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines nur zehn Wochen alten Babys soll vor dem Bochumer Schwurgericht heute das Urteil gesprochen werden. Angeklagt ist ein 30-jähriger Vater aus Herne.

Er hat gestanden, seinen Sohn im Januar mit Fäusten geschlagen und brutal geschüttelt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haft wegen Mordes beantragt. Für die ebenfalls angeklagte Mutter wurden siebeneinhalb Jahre Haft gefordert. Sie soll nicht rechtzeitig zum Arzt gegangen sein. Vor den Urteilen müssen noch die Verteidiger plädieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Was diese 13 Trucker hier machen, gibt uns den Glauben an die Menschheit zurück
Was diese 13 Trucker hier machen, gibt uns den Glauben an die Menschheit zurück

Kommentare