Beim Nagelschneiden die Ecken nicht zu stark abrunden

+
Nägel und Nagelhaut sollten nicht beliebig geschnitten werden. Foto: Matthias Balk

Wer die Nägel an seinen Fingern und Zehen schneiden will, sollte bedacht vorgehen. Ohne die richtige Technik kann es zu kleinen Verletzungen und eingewachsenen Nägeln kommen.

Bonn (dpa/tmn) - Beim Nagelschneiden rundet man die Ecken idealerweise nicht zu sehr ab. Denn dann besteht die Gefahr, dass die Nägel einwachsen. Das teilt die Deutsche Haut- und Allergiehilfe (DHA) mit.

Gut ist außerdem, statt Nagelschere oder -knipser eine Feile zu benutzen. Denn Schere und Knipser können leichte Risse verursachen. Schonender als Metallfeilen sind außerdem Sandblatt- oder Glasnagelfeilen. Den Schmutz unter den Nägeln entfernt man außerdem möglichst nicht mit einem metallischen Instrument, sondern mit einer weichen Nagelbürste.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare