Fluss in Mexiko rot gefärbt

Benzinklau geht schief: Tausende evakuiert

+
Diesen Fluss im mexikanischen Tlajomulco färbte das ausgelaufene Benzin rot.

Mexiko-Stadt - Weil Diebe beim Versuch scheiterten, Benzin aus einer Pipeline zu stehlen, sind am Mittwoch 7500 Menschen im Westen Mexikos in Sicherheit gebracht worden.

Diebe hätten die Pipeline nahe der Ortschaft Tlajomulco de Zúñiga angezapft, um Treibstoff zu stehlen, teilte der staatliche Erdölkonzern Pemex mit. Nach Angaben der Regierung des Bundesstaates Jalisco konnte der Austritt von Benzin gestoppt werden. 1992 waren in Guadalajara 210 Menschen ums Leben gekommen, als sich ausgelaufener Treibstoff entzündete.

In Mexiko zapfen Diebe immer wieder Pipelines an. Oft arbeiten sie dabei mit Pemex-Angestellten zusammen. Erst am Dienstag waren 39 Mitarbeiter des Unternehmens und neun Fahrer von Tanklastzügen festgenommen worden, weil sie im Bundesstaat Guanajuato illegal Treibstoff abgezweigt haben sollen.

dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati

Kommentare