Täter möglicherweise auch obdachlos

Schlafender Obdachloser angezündet - Angreifer flüchtet mit Zug

Ein U-Bahnhof in Berlin mit einem stehenden Zug.
+
In Berlin-Charlottenburg ist ein schlafender Obdachloser in einem U-Bahnhof angezündet worden. (Symbolbild)

In Berlin-Charlottenburg ist ein schlafender Obdachloser angezündet worden. Der Tatverdächtige ist mit einem einfahrenden Zug geflüchtet.

  • In Berlin wurde am Donnerstagmorgen ein Obdachloser angezündet.
  • Der Tatverdächtige flüchtete mit einem Zug.
  • Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, es besteht keine Lebensgefahr.

Berlin - In Berlin ist zum wiederholten Male ein schlafender Obdachloser Opfer von Gewalt geworden. Am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr soll ein bislang Unbekannter die Kleidung des schlafenden Mannes im U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz im Stadtteil Charlottenburg angezündet haben, teilte die Polizei Berlin in einer Mitteilung mit.

Berlin: Obdachloser in U-Bahnhof angezündet

Der Unbekannte habe sich zunächst an der Kleidung des Obdachlosen zu schaffen gemacht und diese anschließend in Brand gesetzt. Das Opfer, das auf einer Bank lag, konnte sich laut Polizeimeldung seine Kleidung selbst abstreifen. Der 46-Jährige erlitt Brandverletzungen im Rückenbereich.

Laut Polizei alarmierte ein bislang unbekannt gebliebener Fahrgast die Rettungskräfte. Diese brachten das obdachlose Opfer in ein Krankenhaus. Dort sei der Verletzte stationär aufgenommen worden, Lebensgefahr bestehe aber nicht. Laut Angaben der Polizei könnte der Angreifer ebenfalls ein Obdachloser sein.

Berlin: Tatverdächtiger flieht mit einfahrendem Zug

Nach seiner Tat sei der Verdächtige mit einem einfahrenden Zug in Richtung Spandau geflüchtet. „Die Ermittlungen dauern an und wurden von der 4. Mordkommission des Landeskriminalamtes übernommen“, hieß es in der Polizeimeldung. Zuletzt war ebenfalls in Berlin-Charlottenburg Anfang Januar ein Obdachloser beim Schlafen im Vorraum einer Sparkasse angezündet worden. Der Mann wurde durch das Feuer schwer am Bein verletzt. Im Jahr 2016 wurden im Stadtteil Kreuzberg ebenfalls Kleidungsstücke eines schlafenden Obdachlosen angezündet.

In München ereignete sich im vergangenen Jahr ein ähnlicher Vorfall*. Zwei junge Männer versuchten einen tief schlafenden 51-jährigen Obdachlosen am Münchner Hauptbahnhof zu verletzen und zündeten eine Plastiktüte neben ihm an. Im Frühjahr erlag ein obdachloser Mann nach einem tragischen Vorfall am Pasinger Bahnhof* seinen schweren Verletzungen.  (ph/dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Im Video: Berlin - Obdachloser an Tiefgarageneinfahrt überrollt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mediziner entdecken geheimnisvolles neues Organ - und das mitten in unserem Kopf: „Wir nennen es ...“
Mediziner entdecken geheimnisvolles neues Organ - und das mitten in unserem Kopf: „Wir nennen es ...“
Corona-Hammer: Deutschland verhängt Reisewarnung über fast ganz Österreich
Corona-Hammer: Deutschland verhängt Reisewarnung über fast ganz Österreich
Corona-Ausbruch auf Intensivstation in Großhadern: Drei Patienten bei Aufnahme negativ - und jetzt infiziert
Corona-Ausbruch auf Intensivstation in Großhadern: Drei Patienten bei Aufnahme negativ - und jetzt infiziert
Österreich: Corona-Alarm an deutscher Grenze - sonderbare neue Regeln treten in Kraft
Österreich: Corona-Alarm an deutscher Grenze - sonderbare neue Regeln treten in Kraft

Kommentare