Große Störung in Berlin

Zehntausende Vodafone-Kunden ohne TV, Internet und Telefon - Polizei hat kuriose Vermutung

Rund 40.000 Anschlüsse in den Berliner Stadtteilen Zehlendorf, Wilmersdorf und Steglitz hatten am Sonntag keinen Anschluss an TV, Internet und Festnetz-Telefon. Glasfaserkabel wurden durchtrennt.

Berlin - Mittlerweile wurde der Netzausfall im Südwesten der Stadt durch eilige Reparaturarbeiten wieder behoben. Betroffen waren laut dem Tagesspiegel  unter anderem Kunden von Vodafone, Handykunden hatten jedoch keine Probleme. Außerdem soll es zu Störungen bei Telekom und o2 gekommen sein. Ein Vodafone-Sprecherin erklärte dem Tagesspiegel: "In Wilmersdorf ist ein Kabelschacht aufgebrochen worden und Glasfaserkabel wurden mutwillig durchtrennt".

Zusammenhang mit Einbruchsversuch in Bank?

Der Sender RBB berichtet, dass die Polizei einen Zusammenhang zu einem versuchten Einbruch in eine Sparkasse im Ortsteil Schmargendorf (Charlottenburg-Wilmersdorf) für möglich hält. Das bestätigte ein Polizeisprecher dem Sender am Sonntagnachmittag. Gegen drei Uhr in der Nacht sei in der Sparkassenfiliale Alarm ausgelöst worden, ungefähr zur gleichen Zeit kam es zu den Störungen. 

mag

Rubriklistenbild: © dpa/Steffen Kugler

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch
Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!
Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!
Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 
Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.