Berliner Museum: Eisbär Knut ist wieder da

+
Das Knut-Präperat ist bis zum 15. März im Foyer des Berliner Museums zu besichtigen.

Berlin - Der vor zwei Jahren im Berliner Zoo gestorbene Eisbär Knut wird als lebensgroßes Präparat mit echtem Fell ausgestellt. Der Publikumsmagnet kann jedoch nur einen Monat lang bewundert werden.

Knut steht jetzt im Museum. Das Präparat des legendären Eisbären wurde am Freitag in Berlin enthüllt. Der lebensgroße Kunststoffkörper ist mit dem echten Fell des Bären überzogen und steht im Museum für Naturkunde hinter Glas. Zunächst bekamen nur Journalisten und geladene Gäste den früheren Publikumsliebling des Berliner Zoos zu sehen.

Das Tier werde von diesem Samstag an bis zum 15. März im Berliner Museum für Naturkunde gezeigt, kündigte Museumssprecherin Gesine Steiner am Montag an. Der Eintritt ist kostenlos. Das Präparat besteht aus Knuts echtem Fell, das mit einem speziellen Verfahren behandelt und über einen Kunststoffkörper gezogen wurde. Die Augen sind aus Glas. Das Präparat soll laut Museum 2014 erneut in einer Ausstellung gezeigt werden. Der 2006 geborene Knut war lange der Liebling des Berliner Zoopublikums. Er starb am 19. März 2011.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

dpa

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben

Kommentare