Statt Geld: Ein Koffer voller Papier

Neubrandenburg - Die Opfer hofften auf Millionenkredite - und bekamen einen Koffer voller Papier. Vor dem Amtsgericht muss sich ein bundesweit agierender mutmaßlicher Kreditbetrüger verantworten.

Wie eine Gerichtssprecherin am Freitag der Nachrichtenagentur dpa sagte, wird einem 38-Jährigen aus dem bayerischen Kreis Günzburg gewerbsmäßiger Betrug mit dem sogenannten Schließfachtrick vorgeworfen. Er und ein weiterer Verdächtiger sollen Kunden Millionenkredite zu günstigen Bedingungen versprochen haben. Dazu sollten Interessierte vorher eine fünfstellige Summe in bar als Zinsvorauszahlung geben. Sie bekamen dafür einen Schließfachschlüssel, wo der Koffer mit dem Millionenkredit abgeholt werden sollte - in dem aber nur Papier war.

Der 38-Jährige wurde im Juli 2009 auf dem Hamburger Hauptbahnhof mit einem Koffer voller Zeitungspapier gefasst, den er dort deponieren wollte. Der mutmaßliche Komplize habe sich nach Südafrika abgesetzt, hieß es. Vor Gericht soll es um zwei vollendete und zwei versuchte Betrugsfälle gehen. Einer der Geschädigten kommt aus der Region Neubrandenburg. Wie viele Geschädigte es insgesamt gibt, sei nicht genau klar, da sich nicht alle meldeten. Der Beschuldigte soll die Taten bei der Polizei gestanden haben.

dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati

Kommentare