In 10.000 Metern Höhe: Fluggast will aussteigen

Moskau - Weil er sich in 10.000 Meter Höhe irrtümlich in einem Linienbus wähnte, hat ein betrunkener russischer Fluggast lautstark das sofortige Öffnen der Tür verlangt. Danach begann er zu randalieren. 

Beim anschließenden Handgemenge brach der 38-Jährige einem Flugbegleiter den Arm, zudem erlitt der Steward durch einen Schlag mit einer Schnapsflasche eine Gehirnerschütterung.

Der Passagier sei festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher der russischen Stadt Jekaterinburg am Ural nach Angaben der Agentur Interfax am Montag. Das Flugzeug war von Simferopol auf der Krim in der Ukraine nach Jekaterinburg unterwegs. Wegen betrunkener Passagiere kommt es im russischen Luftraum immer wieder zu Zwischenfällen.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt

Kommentare