Blutige Unruhen in Karachi nach Mord an Politiker

+
Unruhestifter haben in Karachi einen Bus angezündet.

Islamabad - Nach dem Mord an einem Politiker sind in der südpakistanischen Hafenstadt Karachi am Montagabend blutige Unruhen ausgebrochen.

Die pakistanische Zeitung “Daily Times“ berichtete im Internet von 35 Toten. Mehr als 125 Menschen seien verletzt worden. Die Zeitung “The Dawn“ sprach unter Berufung auf Polizeiärzte von mindestens 29 Toten.

Der regionale Abgeordnete Raza Haider war zusammen mit seinem Leibwächter vor einer Moschee von Unbekannten erschossen worden. Die Nachricht von dem Tod des Parlamentariers habe sich in Windeseile in Karachi verbreitet. Bewaffnet hätten Straßensperren errichtet. Autos, Restaurants und Geschäfte seien in Brand gesteckt worden. Innenminister Rehman Malik verurteilte den Anschlag und rief zur Ruhe auf.

dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto

Kommentare