Nach Diebstahl

700 Jahre alte Mumie zurück in Peru

+
Antiquitätenräuber hatten die Mumie eines Kleinkindes gestohlen.

Lima - Bolivien hat eine 700 Jahre alte Mumie eines Kleinkindes an Peru zurückgegeben. Sie war von Antiquitätenräubern zuvor gestohlen worden.

Das Schicksal der kleinen, nur knapp einen Meter großen Mumie, sei nur ein Beispiel dafür, wie die Kultur und das Erbe Perus ausgeplündert würden, erklärte der peruanische Kulturminister Luis Peirano am Dienstag.

Die Polizei in Bolivien hatte die Mumie vor zwei Jahren beschlagnahmt, als sie gerade nach Frankreich verschickt werden sollte. Der bolivianische Kulturminister Pablo Groux übergab sie nun wieder formell dem Nachbarland. Ob es sich bei der Mumie um ein Mädchen oder einen Jungen handelte ist unklar. Das Kind stammte aber vermutlich aus einer der Prä-Inka-Kulturen Perus.

Die am Dienstag zurückgegebene Mumie war die zweite ihrer Art. Im vergangenen Jahr wurde schon eine von Deutschland an Peru zurückgegeben, wie eine Vertreterin des peruanischen Kulturministeriums, Blanca Alva, erklärte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare