Brennender Intercity gestoppt

Meldorf - Ein Intercity mit 500 Fahrgästen ist wegen einer brennenden Lok am Samstag südlich von Meldorf im Kreis Dithmarschen gestoppt worden.

Der Lokführer hatte gegen 14.45 Uhr Qualm aus der vorderen von zwei Loks dringen sehen, wie die Bundespolizei mitteilte. Als der Mann den Zug anhielt, hatten sich bereits Flammen entwickelt. Die Feuerwehr löschte den Brand und koppelte die betroffene Lok ab. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar.

Der Lokomotivführer wurde wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung ärztlich behandelt. Die Fahrgäste in den elf Reisezugwagen blieben unverletzt.

Der Intercity war unterwegs von Frankfurt am Main nach Westerland auf Sylt. Eine Evakuierung des Zuges war auf der offenen Strecke nicht möglich, wie ein Bahnsprecher auf dapd-Anfrage sagte. Die Fahrgäste hätten deshalb etwa zwei Stunden auf die Bereitstellung einer Ersatzlok warten müssen und seien in dieser Zeit vom Zugpersonal betreut worden. Mit der neuen Lok sollte der Zug seine Fahrt nach Westerland fortsetzen. Die Bahnstrecke Hamburg - Westerland wurde für den weiteren Verkehr vorläufig gesperrt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare