Eisbär greift Zeltlager an: Toter und Schwerverletzte

Oslo - Ein Eisbär hat nach Angaben der norwegischen Behörden am Freitag auf Spitzbergen ein Zeltlager angegriffen und einen jungen Briten getötet. Vier weitere wurden schwer verletzt.

Erst dann konnte ein Mitglied der Gruppe das Tier erschießen. Die Verletzten wurden in ein Krankenhaus in Tromsö auf dem norwegischen Festland geflogen.

In dem Lager campierten 13 Mitglieder einer Expeditionstour, wie der Organisator mitteilte, die British Schools Exploring Society. Den Behörden zufolge ereignete sich der Angriff des Eisbärs am frühen Morgen etwa 40 Kilometer von Longyearbyen entfernt.

Auf Spitzbergen kommt es häufiger zu Angriffen von Eisbären auf Menschen. Besuchern wird geraten, bei Ausflügen außerhalb von Longyearbyen Schusswaffen zu tragen. Zuletzt wurden auf Spitzbergen nach Angaben eines Forschers am norwegischen Polarinstitut im Jahr 1995 zwei Menschen von Eisbären getötet.

dapd

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati

Kommentare