Brühe aus dem Kaffeebecher ist angesagt

Brühe aus dem Kaffeebecher gibt es am U-Bahnhof Old Street in London. Foto: Teresa Dapp
+
Brühe aus dem Kaffeebecher gibt es am U-Bahnhof Old Street in London. Foto: Teresa Dapp

London (dpa) - Sie soll Gewebe und Knochen aufbauen, gegen Entzündungen helfen, Stimmung und Schlaf verbessern und überhaupt rundum gesund sein. Nein, es geht um kein neu entdecktes Wundermittel, sondern um: Brühe, in der Regel gewonnen aus ausgekochten Knochen.

Zwar war sie auch in Uromas Küche schon allgegenwärtig, jetzt ist sie aber hip und wird gern «broth» genannt, also Brühe auf Englisch. Entstanden ist der Trend - wie so viele - in New York. Von dort schwappt er nach Europa: An Londoner U-Bahn-Stationen etwa verkauft «bone & broth» Hühner-, Rinder- und vegane Brühe in Coffee-to-go-Bechern, in Berlin bietet «Bonafide Broth» Ähnliches.

bone & broth

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschende Studie zu Biontech und Moderna – Nebenwirkungen wie AstraZeneca?
Überraschende Studie zu Biontech und Moderna – Nebenwirkungen wie AstraZeneca?
Kreuzimpfung aus Astrazeneca und Biontech: Vor- und Nachteile
Kreuzimpfung aus Astrazeneca und Biontech: Vor- und Nachteile
Bayern-Inzidenz nähert sich nächstem wichtigen Grenzwert - Deutschlands Super-Hotspots im Freistaat
Bayern-Inzidenz nähert sich nächstem wichtigen Grenzwert - Deutschlands Super-Hotspots im Freistaat
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung

Kommentare