Jungen quälen Katze in Waschmaschine zu Tode

Zürich - Drei Jungen im Alter zwischen fünf und sieben Jahren haben in Zürich eine Katze bestialisch gequält. Am Ende der Tortur war das Tier tot. Die Besitzerin ist verzweifelt. 

Gefunden wurde der kleine Stubentiger mit dem Namen "Sweety" in einem Tankraum in Zürich-Nord. Tot und schwer verstümmelt. Die Übeltäter, drei junge Jungen, waren schnell ermittelt, wie blick.ch berichtet. Ohne Umschweife räumten die Kleinen die Tat ein. Und schilderten die Tierquälerei bis ins kleinste Detail.

Zunächst hatten sie die Katze mit Schlägen und Tritten minutenlang traktiert. Dann steckten sie das leidende Tier in eine Waschmaschine und setzten diese in Gang. Mit fatalen Folgen. Einer der Jungen behauptete, dass sie die Katze nur waschen wollten. Offenbar eine feige Ausrede.

Die Besitzerin ist untröstlich über den Tod ihrer "Sweety". Die Bilder ihres geliebten Stubentigers gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf: "Ich durfte den Sack zubinden, in dem die Polizisten Sweety abtransportierten. Ich band ihr die letzte Schleife. Den Geruch der Verwesung habe ich immer noch in der Nase", wird die Frau auf blick.ch zitiert.

Die Jungen kommen ohne Strafe davon, da sie noch zu jung sind. Doch ihre Eltern müssen mit einer Anklage rechnen. Die Zürcher Stadtpolizei ermittelt.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

ole

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare