Bußgeld wegen Fahrens mit Schleier aufgehoben

Nantes - Die Franzosen sind streng mit ihrem Burka-Verbot. Doch nun hat ein Gericht gegen eine Muslimin, die mit Schleier Auto gefahren ist, wieder aufgehoben. Die ganze Geschichte:

Ein Bußgeld gegen eine Muslimin wegen einer Autofahrt mit Gesichtsschleier ist am Montag von einem französischen Gericht aufgehoben worden. Die 31-Jährige sollte ursprünglich 22 Euro bezahlen, weil sie nach Ansicht der Polizei keine ausreichende Sicht und Bewegungsfreiheit gehabt hatte.

Das Gericht habe nun entschieden, dass der Schleier “sich mit dem Kopf bewege“ und daher keine Behinderung darstelle, erklärte Verteidiger Jean-Michel Pollono. Richtungsweisend ist die Entscheidung des Gerichts in der Stadt Nantes jedoch nicht. Im September hatte das französische Parlament einem Gesetz zugestimmt, das die Verschleierung in der Öffentlichkeit verbietet. Die neue Regelung soll im Frühjahr in Kraft treten und gilt auch für den Straßenverkehr.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare