16 Touristen verunglückt

Busunglück in Marokko: Deutsche stirbt

Rabat  - Bei einem schweren Busunglück im Süden Marokkos sind insgesamt 16 Menschen ums Leben gekommen, auch eine deutsche Touristin ist unter den Opfern.

Insgesamt 16 Menschen starben, als der Bus am Montag auf der Strecke zwischen Agadir und Esauira aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abkam, wie die Polizei in Esauira am Dienstag mitteilte. Unter den Todesopfern sei auch ein Niederländer. 30 Menschen seien verletzt worden, davon 14 schwer. Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte den Tod der Deutschen.

Ebenfalls am Montag verunglückte auf der Strecke zwischen der Hauptstadt Rabat und Nador im Nordosten ein weiterer Bus, offenbar wegen überhöhter Geschwindigkeit. Dabei kamen nach Angaben der amtlichen marokkanischen Nachrichtenagentur MAP zehn Menschen ums Leben, 33 weitere wurden verletzt.

dpa

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto

Kommentare