Kollision auf der Elbe

Containerschiff kracht in Hamburger Hafenfähre

+
Die beschädigte Elbfähre nach ihrer Kollision mit einem Containerschiff. Foto: Markus Scholz

Hamburg (dpa) - Bei der Kollision mit einem Containerschiff ist eine Hafenfähre auf der Elbe in Hamburg massiv beschädigt worden. Die "Finkenwerder" sei ein "wirtschaftlicher Totalschaden", sagte ein Polizeisprecher.

Warum die 400 Meter lange "Ever Given" vom Kurs abgekommen und gegen die 25 Meter lange "Finkenwerder" gekracht war, blieb zunächst unklar. Der Containerriese werde derzeit im niederländischen Rotterdam auf Defekte untersucht, hieß es. Eine mögliche Ursache für den Unfall könnte ein Ausfall der Ruderanlage gewesen sein.

Menschen wurden bei der Kollision am Anleger Blankenese am Samstag nicht verletzt.

Die "Ever Given" sei zunächst bis ins niedersächsische Stade weitergefahren, hieß es. Containerschiffe ließen sich anders als Autos nicht abrupt stoppen. Auf der 25 Meter langen "Finkenwerder" befanden sich keine Passagiere. Der Kapitän sei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden, zwei weitere Besatzungsmitglieder stünden unter Schock.

"Der Anleger und die Fähre sind erheblich beschädigt", sagte eine Polizeisprecherin. Der Betreiber der Hafenfähren, HADAG, strich am Sonntag alle Abfahrten zwischen Cranz und Blankenese.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Strände an der Costa Blanca gesperrt: Fischbisse geben Rätsel auf - Kinder werden verletzt
Strände an der Costa Blanca gesperrt: Fischbisse geben Rätsel auf - Kinder werden verletzt
Kreuzfahrt-Drama: Kleinkind fällt in Beisein des Opas aus dem Fenster - Familie klärt Schuldfrage
Kreuzfahrt-Drama: Kleinkind fällt in Beisein des Opas aus dem Fenster - Familie klärt Schuldfrage
Wetter in Deutschland: Nächste Hitzewelle im Anmarsch - Expertin warnt vor drastischen Folgen
Wetter in Deutschland: Nächste Hitzewelle im Anmarsch - Expertin warnt vor drastischen Folgen
Angst um verschwundene Mutter und Tochter: Kripo findet Spuren - ist es Blut?
Angst um verschwundene Mutter und Tochter: Kripo findet Spuren - ist es Blut?

Kommentare