1. kreisbote-de
  2. Welt

Frankreich lockert – ab diesem Montag fällt die Maskenpflicht weitgehend

Erstellt:

Kommentare

Frankreich lockert seine Corona-Beschränkungen weitgehend. Ab sofort gibt es generell keine Maskenpflicht mehr in Innenräumen.

Paris - Die Maskenpflicht in Frankreich entfällt in weiten Bereichen des öffentlichen Lebens. Auch den Impfpass können die Franzosen daheim lassen. Es gibt ein paar Ausnahmen. Doch das Land hat seine strikten Corona-Maßnahmen fast vollständig ab diesem Montag (14. März) aufgehoben.

Corona-Regeln: Kaum noch Maskenpflicht in Frankreich

Eine Maskenpflicht gibt es nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und medizinische Einrichtungen, wie bei einem Besuch von Altenheimen. Auch am Arbeitsplatz entfällt offiziell die Maskenpflicht. Allerdings ist es Unternehmen freigestellt, das Tragen von Corona-Schutzmasken dennoch weiter zu empfehlen.

Angesichts eines Wiederanstiegs der Zahlen empfahl Premierminister Jean Castex in der Zeitung Le Parisien Älteren und Vorerkrankten, weiterhin drinnen und bei Versammlungen eine Maske zu tragen.

Corona in Frankreich: Franzosen lassen Impfpass daheim

In Kinos, Cafés, Museen und Restaurants müssen keine Impfpässe mehr vorgelegt werden. In Krankenhäusern und Altenheimen wird lediglich ein Gesundheitspass verlangt, der auch aus einem negativen Corona-Test bestehen kann. Notfälle sind davon ausgenommen.

Seit Mitte Januar galt in Frankreich eine Art 2G-Regel, um etwa Sportstätten, Museen, Kinos oder Restaurants besuchen zu können. Dadurch war ungeimpften Personen der Zugang verwehrt.

Frankreich hebt fast alles Corona-Regeln auf.
Frankreich hebt fast alles Corona-Regeln auf. © Aurelien Morissard/imago

Corona-Lage in Frankreich

In Frankreich gibt es bei den Corona-Zahlen ein Auf und Ab. Zu Beginn des Jahres hatten die Infektionszahlen in dem 65-Millionen-Einwohner-Land Höchstwerte erreicht. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag damals bei etwa 3800. Als die Maßnahmen angekündigt wurden, gingen die Infektionszahlen in Frankreich rasant zurück. Seit gut einer Woche steigen die Zahlen jedoch wieder leicht an. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist zuletzt auf mehr als 600 angestiegen. Allerdings befinden sich weniger als 2000 Covid-Patienten in ganz Frankreich auf einer Intensivstation. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Inzidenz aktuell bei über 1.500. Die Zahl der Covid-Intensiv-Patienten deutlich über 2000.

Für das Ansteigen der Corona-Zahlen gibt es nach Einschätzung eines Experten mehrere Gründe: Zum einen die Ausbreitung der Omikron-Variante BA.2*, zum anderen das Ende der Winterferien und die nachlassende Akzeptanz der Abstandsregeln in der Bevölkerung. Premierminister Jean Castex hatte am Samstag ausgeschlossen, die Lockerungs-Strategie zu ändern. Außerdem kündigte er an, dass Menschen über 80 Jahren nun eine vierte Corona-Impfdosis erhalten können, wenn die dritte Impfung mehr als drei Monate zurückliegt. (afp/dpa/ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare