Corona in Bayern

Schulen öffnen wieder in Bayern - bestimmte Lehrergruppen dürften daheim bleiben

Neue Regeln wegen Corona: die Schulen deutschlandweit.
+
Neue Regeln wegen Corona: die Schulen deutschlandweit.

Nach dem Corona-Lockdown: Kultusminister Michael Piazolo spricht ausführlich über die Öffnung der Schulen in Bayern. Abitur, Termine, Maßnahmen - was Lehrer, Schüler und ihre Eltern wissen müssen.

  • Nach dem Corona-Lockdown: Ab dem 27. April sollen in Deutschland und Bayern schrittweise die Schulen wieder öffnen - Abschlussjahrgänge bekommen Vorrang.
  • Kultusminister Michael Piazolo stellt die Pläne für Bayern und Schutzmaßnahmen in den Schulen gegen die Coronavirus-Pandemie* vor.
  • Was jetzt für Schüler gilt, und was für Lehrer - ein Überblick.

München - Sie sollen wegen der Corona-Krise in ihren Lebenschancen nicht begrenzt werden.

Schule und Abitur in der Corona-Krise: Bayern legt seine Pläne vor

Diesen Satz liest man in den Tagen der Coronavirus-Pandemie häufig, wenn es um die Schüler geht - vor allem jene, die bald ihren Abschluss und/oder das Abitur machen sollen. 

Ab dem 4. Mai wird der Unterricht an den Schulen deutschlandweit stufenweise wieder aufgenommen - Abschlussklassen mussten schon ab dem Montag, 27. April, wieder ran.

Sollen sich nach dem Corona-Shutdown nach und nach wieder füllen: die Schulen in Deutschland (Symbolbild).

Kultusminister Michael Piazolo hat den Schul-Fahrplan für Bayern vorgestellt - das sind die wichtigsten Regeln im Überblick:

  • An Gymnasien werden die Noten für das zweite Halbjahr der 12. Klasse entweder aus bereits in diesem Halbjahr erbrachten Leistungen und/oder aus einer Hochrechnung der Noten aus den Halbjahren der 11. und 12. Klasse ermittelt.
  • In Klassenzimmern sollen maximal zehn bis 15 Schüler sitzen.
  • Es wird vorerst nur noch Einzeltische mit Mindestabstand geben.
  • Am 27. April steigen die Abschlussklassen in den Unterricht ein, ab dem 11. Mai sollen die Abschlussklassen des kommenden Jahres folgen.

Schulen und Abitur in der Corona-Krise: Schüler und Lehrer aus Risikogruppen dürfen daheim bleiben

  • Für alle übrigen Klassen soll der Einstieg „auf Sicht“ angepasst werden.
  • Lehrer, die zu Risikogruppen gehören, dürfen zu Hause bleiben.
  • Lehrer, die über 60 Jahre alt sind, dürfen selber entscheiden, ob sie vor Klassen unterrichten wollen.
  • Schüler mit Vorerkrankungen müssen nicht am Unterricht teilnehmen - Voraussetzung ist ein fachärztliches Attest.

Schulen und Abitur in der Corona-Krise: Einzeltische, aber Maskenpflicht

  • Schwangere Lehrerinnen müssen nicht am Präsenzunterricht in den Schulen teilnehmen.
  • In den Schulen gilt keine Maskenpflicht für Mundschutzmasken* - dennoch sollen laut Piazolo allen Beteiligten Masken angeboten werden.
  • Die Maßnahmen sollen bis in das kommende Schuljahr gelten.

pm

*merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Corona: RKI weitet Reisewarnungen für Urlaubsziele massiv aus - Auswärtiges Amt kündigt Änderung an
Corona: RKI weitet Reisewarnungen für Urlaubsziele massiv aus - Auswärtiges Amt kündigt Änderung an
Corona-Sorge in Deutschland: Sieben Anzeichen für die zweite Welle - „Jetzt kommt sie wirklich“
Corona-Sorge in Deutschland: Sieben Anzeichen für die zweite Welle - „Jetzt kommt sie wirklich“
Corona-Infektion: Experten raten zu einfachem Hausmittel - Überraschendes Ergebnis bei täglicher Anwendung
Corona-Infektion: Experten raten zu einfachem Hausmittel - Überraschendes Ergebnis bei täglicher Anwendung

Kommentare