Riesige Militärparade trotz Corona

Mit tausenden Soldaten: Putin zelebriert Sieg über Hitler-Deutschland - und pfeift auf Mundschutzmasken oder Abstandsregeln

Mitten in der Coronavirus-Pandemie: Russland feiert den Sieg über Nazi-Deutschland mit zehntausenden Soldaten und Zuschauern. Nicht nur Wladimir Putin trägt keine Mundschutzmaske. Abstandsregeln gibt es trotz hoher Corona-Zahlen keine.

  • Coronavirus-Pandemie*: Hohe Zahl an Corona-Infizierten* in Russland.
  • Dennoch feiert Präsident Wladimir Putin den Sieg über Hitler-Deutschland in Moskau mit zehntausenden Soldaten und Zuschauern auf dem Roten Platz.
  • Abstandsregeln gibt es trotz der Covid-19-Gefahr keine - Mundschutzmasken trägt kaum jemand.

München/Moskau - Wladimir Putin mag es spektakulär, martialisch und überdimensional.

Bester Beleg war die riesige Militärparade, die der russische Präsident an diesem Mittwoch (24. Juni) zum 75. Jahrestag des sowjetischen Sieges über Hitler-Deutschland auf dem Roten Platz in Moskau abhielt - trotz der Coronavirus-Pandemie auf der Welt*. Und, obwohl auch Russland von der Corona-Krise* schwer getroffen ist.

Wladimir Putin: Parade mit 13.000 Soldaten - trotz Coronavirus-Pandemie

Das flächenmäßig und nach Einwohnern größte Land auf dem europäischen Kontinent zählte zum Zeitpunkt der Feierlichkeiten laut Johns Hopkins Universität mehr als 606.000 gemeldete Corona-Infizierte (Stand 24. Juni, 15.55 Uhr).

Aber: Abstandsregeln? Nicht bei diesem Event! Mundschutzmasken gegen die Ansteckungsgefahr mit dem Erreger Sars-CoV-2? Nicht mit Wladimir Putin! Stattdessen marschierten 13.000 Soldatinnen und Soldaten über den Roten Platz, riesige Interkontinentalraketen aus dem großen Waffenarsenal wurden zur Schau gestellt.

Wladimir Putin schüttelt Kriegsveteranen die Hände - Covid-19-Risikogruppe?

Putin schüttelte anwesenden Kriegsveteranen kräftig die Hände. Der russische Regierungschef zollte damit seinen Respekt. Doch: Die Geehrten dürften gemäß fortgeschrittenen Alters sicher zur Covid-19-Risikogruppe zählen. 

Noch am 9. Mai, dem eigentlichen Tag des Sieges über Hitler-Deutschland im Zweiten Weltkrieg, hatte Putin auf ein vergleichbares Event verzichtet.

Moskau: Ein Mann in Schutzkleidung desinfiziert Zuschauerränge auf dem Roten Platz gegen Corona vor Beginn der größten Militärparade der russischen Geschichte.

Die Zahl der gemeldeten Corona-Infizierten ist seither sogar gewachsen. Laut Johns Hopkins Universität sollen zum selben Zeitpunkt mehr als 8.500 Menschen in Russland an oder zumindest mit Covid-19-Erkrankung gestorben sein.

Militärparade trotz Coronavirus-Pandemie: Diskussionen in Moskau über den Sinn

Laut faz.net wurde in Moskau eifrig über den Sinn (und die Gefahren) der Parade in Zeiten der Coronavirus-Pandemie diskutiert. Viele andere russische Städte hätten geplante Paraden wegen der Corona-Krise abgesagt. 

Der kirgisische Präsident Sooronbaj Scheenbekow sei zwar in Moskau gelandet, musste demnach aber auf die Feier verzichten, weil es zwei Corona-Fälle in seiner Delegation gab. Schwierige Zeiten - auch für Wladimir Putin (pm)

In Russland wird über ein Referendum abgestimmt, das Wladimir Putin weitere Amtszeiten und mehr Macht bescheren könnte.

*merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Alexander Zemlianichenko

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vulkanausbruch auf La Palma: Hunderte weitere Gebäude zerstört – Lavastrom heftiger und schneller
WELT
Vulkanausbruch auf La Palma: Hunderte weitere Gebäude zerstört – Lavastrom heftiger und schneller
Vulkanausbruch auf La Palma: Hunderte weitere Gebäude zerstört – Lavastrom heftiger und schneller
Nach Angriff in Norwegen: Auswärtiges Amt bestätigt - Frau aus Deutschland unter den Todesopfern
WELT
Nach Angriff in Norwegen: Auswärtiges Amt bestätigt - Frau aus Deutschland unter den Todesopfern
Nach Angriff in Norwegen: Auswärtiges Amt bestätigt - Frau aus Deutschland unter den Todesopfern
Drei Tote bei Erdbeben in Bali
WELT
Drei Tote bei Erdbeben in Bali
Drei Tote bei Erdbeben in Bali
Coronavirus in München: Zweiter Fall in Großbank - Unternehmen reagiert mit drastischen Schritten
WELT
Coronavirus in München: Zweiter Fall in Großbank - Unternehmen reagiert mit drastischen Schritten
Coronavirus in München: Zweiter Fall in Großbank - Unternehmen reagiert mit drastischen Schritten

Kommentare