Deutsches U-Boot-Wrack aus dem ersten Weltkrieg gefunden

+
Ein Unterwasser-Sonarscan des deutschen U-Bootes U78 aus dem Ersten Weltkrieg. Foto: JD-Contractor A/S /dpa

Thyborøn (dpa) - Das Wrack eines deutschen U-Bootes aus dem Ersten Weltkrieg ist nach dänischen Medienberichten am Grund der Nordsee gefunden worden. Das Minenleger-U-Boot mit 40 Mann an Bord war Ende Oktober 1918, kurz vor Kriegsende, von dem britischen U-Boot G2 versenkt worden.

Seitdem sei nur seine ungefähre Position bekannt gewesen, bis der Taucher Gert Normann Andersen Mitte April dieses Jahres auf das U-Boot-Wrack stieß, berichtet die Zeitung "Lemvig Folkeblad". "Es war vermutlich das letzte in der Gegend, das wir noch nicht gefunden hatten", sagte Andersen dem "Folkeblad". Vermutlich sei das U-Boot auf dem Heimweg gewesen, als es getroffen wurde.

Überreste des U-78 werden ab dem Sommer in einem neuen Museum in dem Ort Thyborøn in Jütland zu sehen sein.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben

Kommentare