Diamanten-Skulptur voller Kokain in Neuseeland entdeckt

+
Die Skulptur war noch wertvoller, als sie aussah. Foto: Polizei Neuseeland

Wellington (dpa) - In einer diamantbesetzten Pferdekopf-Skulptur haben Drogenschmuggler eine Rekordmenge Kokain nach Neuseeland geschafft. 35 Kilogramm im Schwarzmarktwert von umgerechnet neun Millionen Euro entdeckte die Polizei in der Warensendung aus Mexiko.

Es sei "die größte je in Neuseeland beschlagnahmte Menge Kokain" gewesen. Bisher habe die Polizei im Durchschnitt 250 Gramm Kokain im Jahr gefunden, sagte Ermittler Colin Parmenter. Drei Menschen wurden festgenommen.

Am Sonntag appellierte die Polizei wegen eines weiteren spanischsprechenden Zeugen oder Verdächtigen, der auf einer Überwachungskamera gesehen worden war, an die Öffentlichkeit: "Wenn Sie der Mann auf dem Video sind oder ihn kennen, melden Sie sich", sagte Parmenter.

Die ungewöhnliche Skulptur war schon im Mai nach Neuseeland verschifft worden und hatte den Argwohn der Zollbeamten geweckt. Nach dem Drogenfund entschloss sich die Polizei zu verdeckten Ermittlungen.

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister macht am Valentinstag Kondomkontrollen

Jakarta - Der Bürgermeister der indonesischen Millionen-Metropole Makassar, Mohammad Ramdhan Pomanto, hat den Valentinstag für Kondomkontrollen in …
Bürgermeister macht am Valentinstag Kondomkontrollen

Gesuchte Chantal (12) ist wieder aufgetaucht

Berlin - Ein seit fünf Tagen vermisstes zwölfjähriges Mädchen aus Berlin ist unverletzt gefunden worden. Die Polizei hatte eine Straftat nicht …
Gesuchte Chantal (12) ist wieder aufgetaucht

Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Die Gefahr einer Flutkatastrophe am Oroville-Staudamm in Kalifornien scheint vorerst gebannt. Der Wasserspiegel sinkt, die Anwohner kehren in ihre …
Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Kommentare