Dioxin: Gesamter Eierhof gesperrt

Düsseldorf - Nach den Funden dioxinbelasteter Ökoeier hat das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium jetzt den kompletten Hof in Ostwestfalen sperren lassen.

Die Maßnahme sei auf die Ställe mit konventionell gehaltenen Legehennen ausgeweitet worden, teilte ein Ministeriumssprecher am Freitag mit. Das sei zum vorbeugenden Verbraucherschutz geschehen. Bislang waren nur die Ställe mit ökologischer Hennenhaltung gesperrt gewesen.

Das Ministerium habe sich zu diesem Schritt entschlossen, weil die Ursache für die Belastung der Ökoeier mit dioxinähnlichem PCB weiter unklar ist.

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

Bei einer erneuten Untersuchung von Ökoeiern aus dem Betrieb im Kreis Minden-Lübbecke seien wieder hohe PCB-Werte festgestellt worden. Sie hätten die erlaubten Grenzwerte um das Doppelte beziehungsweise Dreifache überschritten. Das zeige, dass es weiterhin eine aktive PCB-Quelle auf dem Hof geben müsse.

Bei Untersuchungen des Futtermittels seien keine Belastungen aufgefallen. Die Untersuchungsergebnisse für Boden- und Wasserproben werden in der kommenden Woche erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare