Das könnte Sie auch interessieren

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall - neue Details sind bekannt

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall - neue Details sind bekannt

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall - neue Details sind bekannt
Feuer-Katastrophe auf „Seute Deern“: Bewohner zittern um Wahrzeichen der Stadt

Feuer-Katastrophe auf „Seute Deern“: Bewohner zittern um Wahrzeichen der Stadt

Feuer-Katastrophe auf „Seute Deern“: Bewohner zittern um Wahrzeichen der Stadt
Mit „Scream“-Maske zum Jackpot: Lottogewinner will anonym bleiben - aber eines hat er vergessen

Mit „Scream“-Maske zum Jackpot: Lottogewinner will anonym bleiben - aber eines hat er vergessen

Mit „Scream“-Maske zum Jackpot: Lottogewinner will anonym bleiben - aber eines hat er vergessen

WhatsApp schlägt die SMS

Drei Viertel nutzen quasi täglich Smartphone-Messenger

+
WhatsApp war 2018 wie in den Vorjahren eine der beliebtesten Apps für iOS-Geräte. Foto: Martin Gerten

Berlin (dpa) - Drei von vier Smartphone-Nutzern verwenden täglich oder fast täglich Messenger-Dienste wie Whatsapp (73 Prozent). Selbst in der Gruppe der Über-55-Jährigen machen das 68 Prozent, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Dagegen sagt nur jeder Dritte von sich, dass er quasi täglich SMS sendet oder empfängt (34 Prozent).

Zwei von drei Smartphone-Nutzern verwenden so gut wie jeden Tag E-Mail-Apps auf ihrem Handy (67 Prozent). Weitere beliebte Anwendungen, die im täglichen oder fast täglichen Gebrauch sind: die Handykamera (bei 68 Prozent), Apps sozialer Medien wie Facebook, Twitter und Instagram (bei 46 Prozent), Navigations-Apps (bei 32), Spiele (bei 31) und Programme von Banken und anderen Dienstleistern (29). Dass sie täglich oder fast täglich Fitness-Apps nutzen, sagen 11 Prozent von sich.

Am Ende eines Jahres, in dem mehrere Datenmissbrauchsfälle bekannt wurden, sagen 17 Prozent der Smartphone-Nutzer von sich, sie verwendeten soziale Medien jetzt weniger. 11 Prozent haben sich nach eigenen Angaben ganz aus sozialen Medien oder bestimmten sozialen Medien zurückgezogen. 36 Prozent sind dort unverändert häufig unterwegs, 5 Prozent häufiger als früher. 2018 war etwa der Fall der Firma Cambridge Analytica publik geworden, die unberechtigterweise Zugang zu Informationen von Dutzenden Millionen Facebook-Nutzern hatte.

YouGov-Ergebnisse

Das könnte Sie auch interessieren

Angriff auf Rocker in Hamburg

Bentley-Blutbad: Hells-Angels-Boss niedergeschossen - So geht es "Schlächter" Dariusch F.

Bentley-Blutbad: Hells-Angels-Boss niedergeschossen - So geht es "Schlächter" Dariusch F.

Fahndung der Polizei Bremen

Kadija Buarfa und ihre drei Kinder vermisst: Neue Details zu ihrer ansteckenden Krankheit

Kadija Buarfa und ihre drei Kinder vermisst: Neue Details zu ihrer ansteckenden Krankheit

Schon wieder ein Amoklauf

Mann wird nach 15 Jahren entlassen - kurz darauf erschießt er fünf Kollegen

Mann wird nach 15 Jahren entlassen - kurz darauf erschießt er fünf Kollegen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Gewalt auf Partymeile eskaliert - 18 Jähriger zückt sein Messer und sticht zu 
Gewalt auf Partymeile eskaliert - 18 Jähriger zückt sein Messer und sticht zu 
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel

Kommentare