Dreifachmord: 53-Jähriger fürchtete wohl Trennung von Frau

+
Tatort in Unterschach bei Ravensburg: In diesem Haus soll ein Mann seine Frau und seine beiden Stieftöchter erschlagen haben. Foto: Felix Kästle

Ravensburg (dpa) - Der Dreifachmord in Ravensburg geht nach ersten Ermittlungen wohl auf eine tiefe Beziehungskrise zurück. Der 53-Jährige habe wohl die Trennung von seiner Frau befürchtet, sagte Vizepolizeipräsident Uwe Stürmer bei einer Pressekonferenz.

Die aus Thailand stammende Frau könnte demnach einen neuen Freund gehabt haben. Der Haftbefehl wegen Mordes erging nach Darstellung der Ermittler wegen niedriger Beweggründe.

Der Verdächtige soll gewartet haben, bis die drei Opfer schlafen, sagte Oberstaatsanwalt Karl-Josef Diehl in Ravensburg. Der Verdächtige soll im angetrunkenen Zustand seine Frau und deren 14 und 18 Jahre Töchter mit einem Beil und einem Messer getötet haben. Seine fünf Jahre alte Tochter überlebte. Er hatte die Tat gestanden.

Pressemitteilung Polizei

Meistgelesene Artikel

Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

Liège - Wissenschaftler haben rund um einen Zwergstern in unserer kosmischen Nachbarschaft sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Deren Sonne hat …
Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Norwalk - Todesanzeigen können vieles sein: letzte Grüße, letzte Worte oder aber auch ein bittersüßer Seitenhieb auf einen amtierenden …
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Die Gefahr einer Flutkatastrophe am Oroville-Staudamm in Kalifornien scheint vorerst gebannt. Der Wasserspiegel sinkt, die Anwohner kehren in ihre …
Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Kommentare