Drogen: 28 Tote bei Feuergefecht  in Mexiko

Mexiko-Stadt - Ein Feuergefecht zwischen Bewaffneten von offenbar zwei rivalisierenden Drogenbanden hat im Westen Mexikos am Mittwoch 28 Menschen das Leben gekostet.

Die Schießerei ereignete sich Behördenangaben zufolge an einer Verkehrsstraße in dem an der Pazifikküste gelegenen Bundesstaat Nayarit. Das Feuergefecht begann Behördenangaben zufolge gegen 17.00 Uhr (Ortszeit) nahe der Stadt Ruiz, 805 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt. Die Polizei habe zunächst auf den Bericht einer Entführung durch eine Gruppe bewaffneter Männer in einer nahegelegenen Stadt reagiert.

Berichten zufolge seien die Männer auf der Verkehrsstraße geflohen, teilte das Büro der Staatsanwaltschaft mit. Auf dem Weg zum Schauplatz hätten die Beamten von einem weiteren Bericht eines Feuergefechts gehört, in das die gleiche Gruppe Männer verwickelt sei. Die Polizei fand später 28 Männer tot und vier weitere verletzt vor. Zehn Fahrzeuge waren zurückgelassen worden. Patronenhülsen von leistungsstarken Waffen hätten am Schauplatz herumgelegen, hieß es.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London

Kommentare