Duisburg erwartet heute viele Tausend Trauergäste

Duisburg - Zur Gedenkfeier für die Opfer der Loveparade- Katastrophe in Duisburg werden am Vormittag viele Tausend Trauergäste erwartet.

Lesen Sie auch:

Linke beantragen Abwahl des Duisburger OBs

Weiter Kritik an Loveparade-Planern

Loveparade: Tausende Informationen auswerten

Zehntausende zur Trauerfeier erwartet

Zum zentralen ökumenischen Gottesdienst in der Salvatorkirche sind am Samstag die Angehörigen sowie Vertreter des Staates geladen, an ihrer Spitze Bundespräsident Christian Wulff.

Die Kirche ist weitgehend abgesperrt. Auch der Tunnel vor dem Veranstaltungsgelände der Loveparade ist gesperrt. Am Tunnelausgang war am vergangenen Samstag ein massives Gedränge entstanden, 21 Menschen wurden erdrückt.

Am frühen Morgen war es in der Stadt nach Polizeiangaben ruhig. Wie viele Menschen sich an dem Gedenken beteiligen, ist nicht abzuschätzen. Der Gottesdienst wird auch in das Stadion des Fußballvereins MSV Duisburg übertragen. Es bietet Platz für 25 000 Besucher. Von dort aus soll sich am Mittag ein Trauerzug zur Tunneleinfahrt in Bewegung setzen.

Bilder: Trauer um die Toten der Loveparade

Bilder: Trauer um die Toten der Loveparade

Die Veranstalter sind bemüht, den stillen und religiösen Charakter des Gedenkens zu bewahren. Seit Tagen empören sich viele Menschen über die Art und Weise, wie die Spitze der Stadt Duisburg mit offensichtlichen Fehlern bei der Planung und Sicherung der Loveparade umgeht. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) lehnt einen Rücktritt bislang ab, ist jedoch aus der Öffentlichkeit verschwunden und äußert sich nur über Interviews.

dpa

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank

Kommentare