194 Arten in Europa

Ein Fünftel der Farne und Bärlappe vom Aussterben bedroht

+
Jede Fünfte der 194 in Europa vorkommenden Farn- und Bärlapp-Arten ist in Gefahr. Foto: Fred Rumsey/IUNC

Genf (dpa) - Farne und sogenannte Bärlapppflanzen sind in Europa so stark vom Aussterben bedroht wie keine andere bislang untersuchte Pflanzengruppe. Das teilte die Weltnaturschutzunion IUCN mit.

Demnach ist jede Fünfte der 194 in Europa vorkommenden Farn- und Bärlapp-Arten in Gefahr. Urbanisierung und die Ausweitung von Infrastruktur-Netzen sind laut IUCN die Hauptgründe dafür. Mehr als ein Viertel der knapp 200 Arten existierten nur in Europa.

Farne und Bärlappe, deren Ursprünge 400 Millionen Jahre zurückreichen, seien wichtig für ein gesundes Ökosystem. Sie schützen etwa vor Bodenerosionen, entfernen Schadstoffe aus der Umwelt, nehmen Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf und bieten kleinen Tieren wie Insekten Unterschlupf. Bei vielen Arten gingen die Bestände zurück, schreibt die IUCN. Pflanzen im Wasser seien gefährdeter als Pflanzen an Land.

Die EU forderte die Mitgliedsländer auf, stärkere Schutzmaßnahmen zu ergreifen. "Diese Arten sind eine lebendige Verbindung zu einer Zeit noch vor den Dinosauriern", sagte Umweltkommissar Karmenu Vella.

Pressemitteilung IUCN

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Streithähne treffen sich wegen einer Frau - plötzlich geht es um Leben oder Tod
Zwei Streithähne treffen sich wegen einer Frau - plötzlich geht es um Leben oder Tod
Flutwelle auf griechischer Insel - drei Ausflugsboote mit Urlaubern kentern
Flutwelle auf griechischer Insel - drei Ausflugsboote mit Urlaubern kentern
Ein Mann parkt seinen teuren Audi A4 Avant - am nächsten Tag folgt der Riesen-Schock
Ein Mann parkt seinen teuren Audi A4 Avant - am nächsten Tag folgt der Riesen-Schock
Eine Frau trifft im Internet die Liebe ihres Lebens - plötzlich ist sie 80.000 Euro ärmer
Eine Frau trifft im Internet die Liebe ihres Lebens - plötzlich ist sie 80.000 Euro ärmer

Kommentare