Elefanten trampeln UN-Lager nieder - zwei Tote

Kathmandu - Damit hatten die Flüchtlinge im UN-Lager nicht gerechnet. Plötzlich stürmt eine wilde Horde Elefanten auf die Hütten zu, trampeln alles nieder und zwei Menschen zu Tode.

Wilde Elefanten haben in Nepal ein Flüchtlingslager angegriffen und zwei Menschen zu Tode getrampelt. Die Tiere seien von einer Gruppe Flüchtlinge von Getreidefeldern vertrieben worden und daraufhin auf das Lager zugestürmt, sagte Regierungsverwalter Gehanath Bhandari am Mittwoch. Mehrere Hütten seien zerstört worden.

In dem von den Vereinten Nationen betriebenen Lager sind Flüchtlinge aus Bhutan untergebracht. Überschwemmungen während der Monsunzeit treiben immer wieder Elefanten aus dem benachbarten Indien nach Nepal, wo sie Bauernhöfe zerstören und gelegentlich Menschen angreifen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben

Kommentare