Bis zu 79 Cent je Kilowattstunde

Elektroautos in der Kostenfalle? An öffentlichen Ladestationen herrscht Tarifchaos

Ein Elektroauto wird geladen.
+
Elektromobilität: 2022 könnte das Laden teurer werden. (Symbolbild)

Befinden sich Elektroautos in der Kostenfalle? Ein mutmaßliches Tarifchaos ist nur ein Faktor, der die Kosten ansteigen lassen könnte.

Stuttgart – Die Automobilindustrie scheint mittlerweile voll und ganz auf die Elektromobilität zu setzen. Grund zur Annahme des Verdachts liefert nicht zuletzt das erklärte Ziel von Hersteller Daimler, der laut bw24.de ab 2030 nur noch Elektroautos herstellen will. Darüber hinaus baut VW mit „Trinity“ ein ganzes Werk nur für die E-Auto-Produktion* und Motorradhersteller Kawasaki stellt ab 2035 gar die Produktion von Verbrenner-Modellen ein. Probleme wie die vermeintliche Rohstoffknappheit für die Produktion von Elektroautos könnte die Branche noch vor großen Herausforderungen stellen.

Wie kreiszeitung.de* aufdeckt, gibt es jedoch noch ein weiteres Problem: 2022 könnte das Laden von Elektroautos aus mehreren Gründen immer teurer werden.

Die Ladestationen bereiten der Elektromobilität seit jeher Schwierigkeiten – sei es etwa durch die knappe Anzahl an E-Auto-Lademöglichkeiten. Dass 2022 die Strompreise ansteigen*, könnte genauso problematisch werden wie der Umstand, dass an den öffentlichen Lademöglichkeiten Tarifchaos herrscht und das Laden der E-Autos nach MDR-Informationen mitunter auf bis zu 79 Cent je Kilowattstunde ansteigen lässt. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Meistgelesene Artikel

Äußere Faktoren für viele Krebsfälle verantwortlich
Welt
Äußere Faktoren für viele Krebsfälle verantwortlich
Äußere Faktoren für viele Krebsfälle verantwortlich

Kommentare