Erdbeben der Stärke 5,1 erschüttert Christchurch

Christchurch - Die neuseeländische Stadt Christchurch ist am Donnerstagmorgen von einem Erdbeben der Stärke 5,1 erschüttert worden. Es war das 3907. Nachbeben in vier Monaten.

Es war das 3907. Nachbeben nach dem schweren Erdbeben der Stärke 7,1, das in der zweitgrößten Stadt Neuseelands am 4. September vergangenen Jahres schwere Schäden anrichtete. Am Donnerstag wurden zunächst keine größere Schäden gemeldet. “Es wäre verwunderlich, wenn es keine Schäden gäbe, zumindest ein paar Ziegelsteine, die runterfallen“, sagte Seismologe John Ristau im Rundfunk. Das Epizentrum lag zehn Kilometer südwestlich der zweitgrößten neuseeländischen Stadt.

Bei dem Beben am 4. September waren zahlreiche Menschen durch umherfliegendes Glas oder einstürzende Mauern verletzt worden. Eine Person erlitt durch den Schock einen Herzanfall und starb. Das Finanzamt schätzte den Schaden auf zwischen zwei und vier Milliarden neuseeländische Dollar (1,1 bis 2,2 Milliarden Euro).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Vater rast mit bewusstlosem Kind zur Klinik: Richter nimmt ihm den Lappen weg
WELT
Vater rast mit bewusstlosem Kind zur Klinik: Richter nimmt ihm den Lappen weg
Vater rast mit bewusstlosem Kind zur Klinik: Richter nimmt ihm den Lappen weg
Verabschiedung von Volker Bouffier: Das müssen Autofahrer im Vorfeld beachten
WELT
Verabschiedung von Volker Bouffier: Das müssen Autofahrer im Vorfeld beachten
Verabschiedung von Volker Bouffier: Das müssen Autofahrer im Vorfeld beachten
Cannabis-Pflanzen mitten in Wien gepflanzt
WELT
Cannabis-Pflanzen mitten in Wien gepflanzt
Cannabis-Pflanzen mitten in Wien gepflanzt
Aachener Ausbrecher kommen nie mehr frei
WELT
Aachener Ausbrecher kommen nie mehr frei
Aachener Ausbrecher kommen nie mehr frei

Kommentare