Erzbischof will Dialog mit Lesben und Schwulen 

+
Der neue Berliner Erzbischof, Rainer Maria Woelki, sucht den Dialog mit Schwulen und Lesben.

Berlin - Der neue Berliner Erzbischof Rainer Maria Woelki will mit allen gesellschaftlichen Gruppen der Hauptstadt ins Gespräch kommen - auch mit Lesben und Schwulen.

Die Kirche sei keine Moralanstalt, “die mit dem Zeigefinger herumfuchtelt“, sagte Woelki am Dienstag bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in Berlin. Zwar fordere der Katechismus “geordnete Verhältnisse“ auch in sexuellen Fragen. Menschen sollten aber nicht nach ihrer sexuellen Ausrichtung beurteilt werden. Momentan ist Woelki noch Weihbischof in Köln. Der 54-Jährige betonte erneut, dass er nicht dem umstrittenen katholischen Priester- und Laienbund Opus Dei angehöre. Er erkenne aber an, dass der Orden “gute Arbeit“ leiste. Woelki soll am 27. August als Nachfolger des verstorbenen Erzbischofs Kardinal Georg Sterzinsky in sein Amt eingeführt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare