Europäische Behörde

EU-Kommission gibt Wanderheuschrecke als Lebensmittel frei

Wanderheuschrecke
+
„Kein Risiko für die menschliche Gesundheit“: die Wanderheuschrecke

Weltweit gibt es mehrere Tausend essbare Insektenarten und zählen in vielen Ländern zur gewöhnlichen Küche. Nun wird ein weiteres Insekt als Lebensmittel zugelassen.

Parma - Die EU-Kommission hat die Europäische Wanderheuschrecke als Lebensmittel zugelassen.

Die Heuschrecke werde in Pulverform, getrocknet oder gefroren als Nahrungsmittel angeboten und könne als Snack oder weitere Zutat in Lebensmitteln hinzugefügt werden, teilte die Kommission am Freitag mit. Einem Bericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zufolge, stelle das Insekt „kein Risiko für die menschliche Gesundheit“ dar. Das Insekt soll in den Zutaten aufgelistet.

Weltweit gibt es mehrere Tausend essbare Insektenarten. Die Tiere gelten als nahrhaft und reich an Proteinen und zählen in vielen Ländern zur gewöhnlichen Küche. Insekten könnten zu einer nachhaltigen Ernährung beitragen, teilte die EU-Kommission weiter mit.

Das Interesse an dem Thema sei groß. Bereits im Januar wurde in der Europäischen Union mit dem gelben Mehlwurm ein erstes Insekt freigegeben. Zudem wird erwartet, dass dies künftig auch für weitere Insekten kommen könnte. So gibt es etwa neun Insekten, für die es Bewerbungen um Zulassung gibt. dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Omikron-Test positiv? Diese Medikamente sollten Sie vorsichtshalber in der Hausapotheke haben
WELT
Omikron-Test positiv? Diese Medikamente sollten Sie vorsichtshalber in der Hausapotheke haben
Omikron-Test positiv? Diese Medikamente sollten Sie vorsichtshalber in der Hausapotheke haben
Corona-Zahlen steigen unaufhörlich - LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
WELT
Corona-Zahlen steigen unaufhörlich - LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
Corona-Zahlen steigen unaufhörlich - LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
Ergebnis der heutigen Newsletter-Umfrage
Ergebnis der heutigen Newsletter-Umfrage
Booster-Impfung gegen Corona: Experten warnen vor zu kurzen Abständen
WELT
Booster-Impfung gegen Corona: Experten warnen vor zu kurzen Abständen
Booster-Impfung gegen Corona: Experten warnen vor zu kurzen Abständen

Kommentare