Hose des vermissten Mirco (10) gefunden

+
Bei der Suche nach dem vermissten Mirco hat die Polizei die Hose des Jungen gefunden.

Grefrath - Bei der Suche nach dem 10 Jahre alten Mirco aus Grefrath hat die Polizei nach einer Woche einen ersten Hinweis auf den Jungen gefunden.

Lesen Sie hierzu auch

Weiter keine Spur vom vermissten Mirco (10)

Suche nach Mirco: Kein entscheidender Hinweis

Fall Mirco: Polizei befürchtet ein Verbrechen

Zehnjähriger bleibt spurlos verschwunden

Eine Woche nach dem Verschwinden des zehnjährigen Mirco aus Grefrath (Kreis Viersen) gibt es erste Spuren zu dem vermissten Jungen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten, wurde die Hose des Jungen auf einem Parkplatz zwischen Grefrath und Hinsbeck neben einem Mülleimer entdeckt.

Eine DNA-Analyse des Landeskriminalamtes habe ergeben, dass es sich um die Trainingshose handelt, die Mirco am Tag seines Verschwindens getragen hatte, sagte der Leiter der Soko “Mirco“, Ingo Thiel, in Mönchengladbach. Damit verstärke sich der Verdacht, dass Mirco das Opfer eines Gewaltverbrechens wurde, hieß es. Derweil ging die großangelegte Suchaktion nach dem Zehnjährigen auch am Freitag weiter. Rund 100 Polizisten suchten nach dem Jungen, bis zum Abend verlief die Suche aber ohne Ergebnis. Die Suche konzentrierte sich dabei auf den Bereich südlich der Autobahn 40 und westlich von Grefrath.

Dort waren Daten des Handys von Mirco registriert worden, weil das Mobiltelefon nach dem Verschwinden des Jungen dort abgelegt worden war. Die bei der Suche entdeckte Hose hatte nach Angaben der Polizei eine Frau am Samstag gefunden und für ihre Kinder mitgenommen. Als der Familie klar wurde, dass das Kleidungsstück Mirco gehört haben könnte, meldete sie sich am Dienstag bei der Polizei. Ob DNA-Spuren weiterer Personen an der Hose sind, ist laut Thiele noch unklar. Das Kleidungsstück werde derzeit weiter untersucht. Mit Ergebnissen sei in der nächsten Woche zu rechnen.

Der Parkplatz, auf dem die Hose gefunden wurde, wird häufig von Spaziergängern und Reitern genutzt, wie Thiele sagte. Deshalb sei auch nicht auszuschließen, dass weitere Personen noch andere Gegenstände wie zum Beispiel Mircos relativ neue Schuhe mitgenommen hätten. Auf dem Parkplatz selbst waren nach Angaben der Polizei noch weitere Kleidungsstücke, sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen, gefunden worden. Sie werden auf Spuren untersucht.

Einige Hinweise könnten jedoch für immer verloren sein. Der Mülleimer, neben dem die Hose gefunden wurde, wurde am Dienstag geleert. Die Sachen sind bereits verbrannt. Da der Parkplatz so häufig genutzt wird, erhofft sich die Polizei auch weitere Hinweise. “Da muss es Leute geben, die Beobachtungen gemacht haben“, sagte Thiel. Die Polizei hat zudem damit begonnen, Personen aus der Umgebung von Grefrath zu überprüfen, die in der Vergangenheit durch Sexualdelikte mit Kindern aufgefallen sind. Um die anfallende Arbeit bewältigen zu können, soll die Sonderkommission “Mirco“ am Wochenende um 20 Beamte auf rund 75 aufgestockt werden.

Polizei sucht nach Mirco (10) aus Grefrath

Bilder von den Ermittlungen im Fall Mirco (10) aus Grefrath

Die mehr als 400 Hinweise aus der Bevölkerung und die gefundenen Gegenstände sollen weiterhin nach Priorität abgearbeitet werden. In den nächsten Tagen will die Polizei verstärkt in der Umgebung des Parkplatzes suchen. Weitere Hinweise erhoffen sich die Ermittler aber auch zum Fundort von Mircos Fahrrad.

Dort will die Polizei in den nächsten Tagen ein großes Schild aufstellen. “Dadurch sollen die Leute wissen, dass dieser Punkt gemeint ist“, erläuterte Thiel. Mirco war am Freitagabend zuletzt an einer Bushaltestelle in der Nähe einer Skater-Anlage in Grefrath gesehen worden. Von dort aus wollte er laut Polizei mit dem Fahrrad nach Hause fahren, kam aber nicht an.

Von Helena Baers und Michael Bosse 

Auch interessant

Meistgelesen

Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei

Kommentare