Falsche Motive auf Geldscheine gedruckt

+
Phillippinisches Mädchen verkauft Blumen.

Manila - Die neuen Geldscheine haben es in sich: zahlreiche Motive sind fehlerhaft. Ein Vogel hat die falsche Farbe und die Landkarte stimmt auch nicht mit der Realität überein.

Es geht um die neuen Geldscheine auf den Phillipinen. So ist einer der bekanntesten Vögel der Philippinen in falscher Farbe dargestellt und die Landkarte des Landes ist nicht korrekt. So schlimm wie 2005 ist es dieses Mal allerdings nicht: damals musste eine ganze Palette eingestampft werden, weil der Name der damaligen Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo nicht richtig geschrieben war.

“In dieser Welt ist nichts perfekt“, meinte eine Sprecherin der Zentralbank am Montag. Die Druckplatten für die nächste Geldscheinausgabe würden korrigiert, versprach sie. Auf dem 500-Peso-Schein hat der Blaunackenpapagei nicht gelbe sondern grüne Schwanzfedern, dafür aber einen gelben Schnabel, der jedoch in Wirklichkeit rot ist.

Auf einer Landkarte, die gleich sechs neue Banknoten ziert, ist unter anderem der Ort eines unterirdischen Flusses, der UNESCO-Weltkulturerbe ist, falsch eingezeichnet. Die nördlichste Provinz Batanes fällt ganz ins Wasser. Dafür seien die neuen Banknoten aber viel besser gegen Fälschungen geschützt als die alten, meinte der stellvertretende Zentralbankgouverneur Diwa Gunigundo.

dpa

Meistgelesen

News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

Kommentare