Feuer in Kieler Krankenhaus

Mehrere Personen erleiden Rauchvergiftung

Am frühen Dienstagmorgen brach Feuer in einem Kieler Krankenhaus aus. Mehrere Personen wurden durch Rauchvergiftungen verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Kiel - Bei einem Feuer im Lubinus-Clinicum in Kiel sind am frühen Dienstagmorgen gegen 04:25 Uhr fünf Personen verletzt worden, darunter zwei Krankenhausangestellte und drei Patienten. Usprünglich war von fünf Patienten die Rede gewesen. Die Polizei stellte dies aber nun richtig.

Sie erlitten Rauchvergiftungen, wie die Feuerwehr der schleswig-holsteinischen Stadt mitteilte. Demnach hatten gegen 4.30 Uhr in einem Krankenzimmer im zweiten Obergeschoss Möbel gebrannt. Die installierte Brandmeldeanlage schlug Alarm.

Die Feuerwehrleute retteten elf Patienten von der verqualmten Station. Unter Atemschutz löschten sie den Brand und belüfteten danach den Bereich. Der Klinikbetrieb lief nach Angaben der Rettungskräfte weiter, die betroffenen Menschen wurden auf anderen Stationen des Hauses untergebracht.

Die Brandursache ist noch unklar. Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren sowie Kräfte des Rettungsdiensts im Einsatz. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) dankte Krankenhausmitarbeitern und Einsatzkräften. Sie hätten die Lage "beherzt" unter Kontrolle gebracht, erklärte er.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Angriff auf mehrere Menschen in Fulda: Identität des Täters geklärt
Angriff auf mehrere Menschen in Fulda: Identität des Täters geklärt
Triebwerk zerfetzt, Scheibe zerplatzt: Frau wird beinahe durch Fenster gerissen - Passagier tot
Triebwerk zerfetzt, Scheibe zerplatzt: Frau wird beinahe durch Fenster gerissen - Passagier tot
Nach Messerattacke am Hamburger Jungfernstieg: Vater in Haft
Nach Messerattacke am Hamburger Jungfernstieg: Vater in Haft

Kommentare