Flugzeugunglück in Kolumbien: Zwei Deutsche an Bord

+
Eine Frau ist bei dem Absturz ums Leben gekommen.

San Andrés - Bei der Bruchlandung eines Flugzeugs auf der kolumbianischen Insel San Andrés ist ein Passagier ums Leben gekommen, 120 Menschen wurden verletzt. Auch zwei Deutsche waren an Bord.

Sechs Menschen kamen am Montagmorgen (Ortszeit) mit dem Schrecken davon. Zunächst hatte es in lokalen Medienberichten geheißen, 127 Menschen seien verletzt.

Die Boeing 737-700 der Fluggesellschaft Aires war auf die Landebahn gestürzt und in mindestens zwei Teile zerbrochen. In Medienberichten hieß es, die Maschine sei während der Landung von einem Blitz getroffen worden. In anderen Berichten hieß es, das Flugzeug sei von einem Windstoß erfasst worden.

An Bord des Flugzeugs, das am frühen Morgen in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá gestartet war, befanden sich einschließlich der Besatzung 127 Menschen, darunter auch zwei Deutsche und fünf Franzosen. Bei dem getöteten Fluggast handelt es sich um eine Frau, weitere Angaben lagen zunächst nicht vor. Die Insel San Andrés liegt in der Karibik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare