Forscher finden Fossilien von ältestem Affen Nordamerikas

+
Containerschiff imm Panamakanal bei den Pedro Miguel-Schleusen in Panama-Stadt. Bei Erweiterungsarbeiten am Panamakanal wurden Überreste der ersten Affen Nordamerikas entdeckt. Foto: Alejandro Bolivar/Archiv

Panama-Stadt (dpa) - Forscher haben in Panama Überreste der ersten Affen Nordamerikas entdeckt. Die Zähne der bisher unbekannten Spezies Panamacebus transitus wurden bei den Erweiterungsarbeiten am Panamakanal freigelegt.

Das schrieben die Wissenschaftler um den Paläontologen Jonathan Bloch vom naturgeschichtlichen Museum in Florida in einem veröffentlichten Artikel in der Zeitschrift "Nature". Die Zähne sind demnach rund 21 Millionen Jahre alt.

Der Fund in der geografisch zu Nordamerika gehörenden Region lege nahe, dass Affen schon früher als bisher angenommen von Südamerika nach Nordamerika gelangten. Bislang gingen Forscher davon aus, dass die sogenannten Neuweltaffen erst nach Zentralamerika kamen, als sich vor 3,5 Millionen Jahren der Isthmus von Panama schloss. Tatsächlich hätten die Affen aber wohl bereits während des Miozäns die Wasserbarriere überwunden, schreiben die Wissenschaftler.

Ob die Affen aus Südamerika lang genug im heutigen Panama überlebten, um eine dauerhafte Population aufzubauen, ist noch unklar. Bloch will seine Forschung im kommenden Monat fortsetzen. "Ich würde wirklich gerne einen Schädel oder Teile eines Skeletts finden", sagt der Wissenschaftler.

Bericht Nature

Auch interessant

Meistgelesen

Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare