Polizei probt Ernstfall: Geiselnahme am Flughafen simuliert

1 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.
2 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.
3 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.
4 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.
5 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.
6 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.
7 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.
8 von 9
Sechs Wochen vor der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine Geiselbefreiung geprobt. 600 Polizisten und Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern waren am Donnerstag beteiligt. Simuliert wurde ein Sorgerechtsstreit, in dem ein Vater sein Kind entführt und sich stundenlang in einer Maschine verschanzt. An Bord des Fliegers waren in dem Szenario 82 weitere Passagiere.

Polizei probt Ernstfall: Geiselnahme am Flughafen simuliert

Auch interessant

Meistgelesen

Missbrauchs-Martyrium in Freiburg: Jetzt spricht die Schwester des Stiefvaters
Missbrauchs-Martyrium in Freiburg: Jetzt spricht die Schwester des Stiefvaters
Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus
Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus
Horror-Ehepaar hielt seine 13 Kinder über Monate gefangen - neue grausame Details
Horror-Ehepaar hielt seine 13 Kinder über Monate gefangen - neue grausame Details
Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten
Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten

Kommentare