Entsetzliche Tat

Frankreich: 7-Jähriger nach Messerattacke gestorben

Nancy - Nach der Messerattacke eines geistig Verwirrten ist in Ostfrankreich ein siebenjähriger Junge gestorben. Die Tat löst in Frankreich Fassungslosigkeit aus.

Der kleine Lucas erlag am Montagabend im Universitätsklinikum der Stadt Nancy seinen schweren Verletzungen, wie die dortige Staatsanwaltschaft mitteilte.

Der Messerangriff auf den Jungen am vergangenen Donnerstag hatte in Frankreich Entsetzen und Fassungslosigkeit ausgelöst: In der nahe Metz gelegenen Ortschaft Joeuf attackierte ein Mann auf offener Straße ohne sichtbaren Grund den Siebenjährigen, der gerade von der Schule nach Hause kam. Er stach ihm mehrfach in Brust und Bauch. Später stellte sich der Mann, der bereits 2013 wegen einer Gewalttat verurteilt worden war, der Polizei. Die Justiz hält ihn trotz seiner psychischen Probleme für schuldfähig.

Lucas wurde schwer verletzt mit einem Hubschrauber in die Uniklinik von Nancy geflogen und notoperiert. Die Ärzte konnten den Jungen aber nicht retten - er starb vier Tage nach der Attacke. Nach seinem Tod hingen am Dienstag die Fahnen in Joeuf auf Halbmast, Bewohner der Ortschaft legten am Tatort Blumen nieder. "Der Schmerz ist unermesslich", sagte Bürgermeister André Corzani.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto

Kommentare