Auf offener Straße

Jugendliche erstechen 17-jährigen Schüler in Paris

Paris - Bei einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen in Paris ist ein Schüler am Montag auf offener Straße erstochen worden.

Der 17-jährige Gymnasiast wurde um die Mittagszeit in der Nähe seiner Schule im Osten der französischen Hauptstadt von mehreren Jugendlichen angegriffen, wie aus übereinstimmenden Quellen bekannt wurde. Aus Polizeikreisen hieß es, die Angreifer hätten mindestens einmal zugestochen und ihr Opfer verletzt am Boden liegend zurückgelassen.

Die Rettungskräfte konnten dem Jungen nicht mehr helfen. Die Hintergründe der Tat, die sich unweit des berühmten Friedhofs Père Lachaise ereignete, waren zunächst unklar.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in Bayern: Bayerns Vize muss Impfung „erstmal nicht haben“ - Ehemaliger Hotspot öffnet Außengastronomie
Corona in Bayern: Bayerns Vize muss Impfung „erstmal nicht haben“ - Ehemaliger Hotspot öffnet Außengastronomie
Corona in Bayern: Städte-Inzidenz macht teils Öffnungen möglich - Holetschek appelliert an Impf-Ärzte
Corona in Bayern: Städte-Inzidenz macht teils Öffnungen möglich - Holetschek appelliert an Impf-Ärzte
Corona: 12.656 Neuinfektionen und 127 neue Todesfälle
Corona: 12.656 Neuinfektionen und 127 neue Todesfälle
Corona-Impfung: Ärzte warnen vor Verzögerung bei Erstimpfungen in Praxen - Biontech-Dosen „reichen nicht aus“
Corona-Impfung: Ärzte warnen vor Verzögerung bei Erstimpfungen in Praxen - Biontech-Dosen „reichen nicht aus“

Kommentare