Das Gebiet ist gesperrt

Frau vor Kirche in Großbritannien niedergestochen - Lebensgefahr

Vor einer englischen Kirche kam es zu grausamen Szenen. Laut Medienberichten wurde ein Frau lebensbedrohlich mit dem Messer verletzt. 

London - Eine Frau kämpft nach einem Messerangriff vor einer englischen Kirche um ihr Leben. Wie örtliche Medien berichten, wurde die Mittdreißigerin am Sonntagmorgen mit einer lebensbedrohlichen Bauchwunde vor der Saint Margaret's Church in Coventry gefunden. Das Gebiet ist nach Polizeiangaben gesperrt. 

Der Tatort werde nach Spuren abgesucht. Wer der oder die Täter sein könnten, sei bislang unklar. Die niedergestochene Frau werde in einem Krankenhaus behandelt, ihr Zustand sei kritisch. Mehrere Augenzeugen berichten derweil laut Medienberichten, dass sich um Mitternacht mehrere Personen in dem Gotteshaus aufgehalten hätten. Das sei sonst nie der Fall.

KNA

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.