Das könnte Sie auch interessieren

Ein Toter bei Lawinenabgang im Ostallgäu - weitere Person wird noch vermisst

Ein Toter bei Lawinenabgang im Ostallgäu - weitere Person wird noch vermisst

Ein Toter bei Lawinenabgang im Ostallgäu - weitere Person wird noch vermisst
Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)
Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Ihre Reaktion wird im Netz gefeiert

Fremder fordert von ihr Bikini-Fotos und kriegt sie - aber anders als erwartet

+
Tess und ihr Bruder zeigten sich schlagfertig.

Die Amerikanerin Tess Wright bekam eine seltsame Nachricht - sie sollte Bikini-Fotos schicken. Für ihre Reaktion wurde sie im Netz gefeiert.

Calhoun - Die Geschichte von Tess Wright aus dem US-Bundesstaat Georgia ist ein großartiger Beweis für Schlagfertigkeit. Deswegen sorgt sie auch bei vielen Internet-Nutzern für Begeisterung - und schwirrt, obwohl sie sich bereits im Sommer ereignete, auch jetzt wieder durchs Netz.

Die junge Frau verkauft gerne mal getragene Kleidungsstücke, um Platz im Schrank zu schaffen. Darunter befand sich auch ein Bikini der Größe S, den sie für günstige fünf Dollar feilbot.

Jemand entdeckte das Angebot - und fragte ganz unverblümt: „Ich würde gerne Fotos sehen, die das angezogen zeigen. Wüsste gerne, wie es aussieht, bevor ich es kaufe.“

Ob das eine ernstgemeinte Anfrage von jemandem war, der sich für einen Kauf interessierte? Oder aber nur ein Lustmolch, der die schöne Tess in dem Bikini sehen wollte? Ihre Reaktion deutet darauf hin, dass sie eher letzteres vermutete.

Denn Tess reagierte prompt. „Klar, eine Sekunde“, schrieb sie - und postete ein Foto, von jemandem, der den Bikini trug. Allerdings war es nicht sie - sondern ihr Bruder.

Der gute Kade - so der Name des Bruders - zwängte sich tatsächlich in den Fummel der Größe S und posierte für ein kleines Fotoshooting. Ob ihm das gute Stück steht oder nicht? Und ob es einen wirklichen Kaufanreiz bietet? Nun, entscheiden Sie selbst. Tess hat jedenfalls noch weitere Bilder bei Facebook veröffentlicht.

Die Internet-Nutzer sind aus dem Häuschen. „Das ist zu lustig“, schreibt eine Beobachterin. „Das ist, was echte Brüder für die Schwestern tun, die sie lieben und beschützen wollen. Gut gemacht, junger Mann“, eine weitere. „Ich wüsste gerne, was der Typ zu sagen hatte, nachdem du ihm das Foto geschickt hast, lol“, eine dritte.

Video: So zocken Fake-Verkäufer auf eBay ab

lin/Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Hoch bringt aber auch Nachteile

Temperatur-Explosion in Deutschland: Wird nächste Woche der Wärme-Rekord geknackt? 

Temperatur-Explosion in Deutschland: Wird nächste Woche der Wärme-Rekord geknackt? 

Nicht ganz nüchtern

Polizisten suchen Auto-Knacker, dann rammt dieser ihren Streifenwagen frontal - auf seinem Roller

Polizisten suchen Auto-Knacker, dann rammt dieser ihren Streifenwagen frontal - auf seinem Roller

Hinweis führt zu Wohnungsdurchsuchung

Ermittler staunen bei Durchsuchung: Alkoholisierter Rentner bunkert scharfe Waffen, Schwarzpulver und eine Rakete

Ermittler staunen bei Durchsuchung: Alkoholisierter Rentner bunkert scharfe Waffen, Schwarzpulver und eine Rakete

Auch interessant

Meistgelesen

Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Schrecklicher Unfall: Zwillinge und Mutter verunglücken mit Auto auf Autobahn A1
Schrecklicher Unfall: Zwillinge und Mutter verunglücken mit Auto auf Autobahn A1
40 Gaffer stören Helfer nach schwerem Unfall - drastische Maßnahme der Polizei
40 Gaffer stören Helfer nach schwerem Unfall - drastische Maßnahme der Polizei
Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert
Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert

Kommentare