Gefleckte Heidelibelle wird Libelle des Jahres

+
Der Gefleckten Heidelibelle macht laut Naturschützern der Schwund von feuchten Biotopen zu schaffen. Foto: Günter J. Loos/BUND

Berlin (dpa) - Die Gefleckte Heidelibelle ist die Libelle des Jahres 2015. "Während die Libellenart früher häufig war, ist sie heute nur noch selten zu entdecken", erklärte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Berlin.

Merkmale des Insekts, das auf der Roten Liste der gefährdeten Arten steht, sind große gelbe Flecken am Flügelansatz (Basalflecken). Zu schaffen macht der Libelle nach Angaben der Naturschützer der Schwund von feuchten Biotopen. Weil es weniger Feuchtwiesen und Überschwemmungsflächen gibt, wird sie demnach immer seltener.

In Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, im Saarland und in Rheinland-Pfalz sei die Gefleckte Heidelibelle (Sympetrum flaveolum) sogar "stark gefährdet". In Norddeutschland komme sie noch deutlich häufiger vor als im Süden.

Die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen (Libellenkundler) und der BUND wählen seit 2011 die "Libelle des Jahres". Damit wollen sie auf die Vielfalt der Arten und deren Bedrohung aufmerksam machen. 2014 fiel die Wahl auf die Kleine Moosjungfer.

Bild der Libelle

Auch interessant

Meistgelesen

Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei

Kommentare