Geisterfahrer wegen Mordes verurteilt

+
Für seine tödliche Geisterfahrt muss ein 35 Jahre alter Autofahrer dauerhaft hinter Gitter.

Tübingen - Für seine tödliche Geisterfahrt muss ein 35 Jahre alter Autofahrer jahrelang hinter Gitter. Das Landgericht Tübingen verurteilte ihn am Donnerstag wegen Mordes.

Er muss zwölf Jahre in Haft. Das Gericht ordnete eine anschließende Sicherungsverwahrung an. Gutachter hatten deutliche Zweifel geäußert, ob der psychisch kranke Mann jemals wieder in Freiheit leben könne, ohne eine Gefahr für die Allgemeinheit darzustellen. Der 35-Jährige war im Frühling 2011 in falscher Richtung über die Schnellstraße von Reutlingen nach Stuttgart gerast. Als er in das Auto einer Familie krachte, starb der 43-jährige Familienvater - der Täter überlebte schwer verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion