16-Jähriger flüchtet mit frisiertem Mofa

Filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei

Gifhorn - Ein 16-Jähriger hat sich mit der Polizei eine filmreife Verfolgungsjagd geliefert. Die halsbrecherische Flucht auf seinem frisierten Mofa brachte ihm aber nur noch mehr Ärger ein.

Bei einer filmreifen Verfolgungsjagd hat ein 16-Jähriger in Niedersachsen mit seinem illegal frisierten Mofa mehrfach einen Polizeiwagen abgedrängt. Der Fahrer habe das Mofa bei Geschwindigkeiten von 80 bis 100 Stundenkilometern am Ende sogar auf einem Feldweg direkt vor das Auto der Beamten gezogen und diese auf dem Sandboden zu gefährlichen Brems- und Ausweichmanövern gezwungen, teilte die Polizei am Dienstag in Gifhorn mit. Mofas dürfen eigentlich nur Tempo 25 fahren.

Auf den Jugendlichen aufmerksam geworden waren die Polizisten, weil er am Sonntag in der kleinen Gemeinde Wesendorf auf einem Rad- und Fußweg unterwegs war. Als sie ihn stoppen wollten, gab er Gas und raste bis auf den kleinen Feldweg, wo er die Polizisten mit waghalsigen Manövern am Überholen hindern wollte. In einem Fall sei der Wagen "um Haaresbreite" an einem Baum vorbeigeschrammt, erklärten diese.

Am Ende gelang es den Beamten allerdings, den jungen Mann zu stoppen. Als Grund für seine halsbrecherische Flucht gab er an, er habe einer Strafe für das unerlaubte Frisieren seines Mofas entgehen wollen. Gegen ihn läuft nun ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlichen Eingriffs in den Verkehr.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben

Kommentare