Zeugen gesucht

Sie ist das Mordopfer: Eingewickelte Frauenleiche identifiziert

+

Nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Stoffbündel in Berlin ist die Getötete identifiziert. Die Polizei benötigt nun Zeugen.

Berlin - Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten, handelt es sich um eine 55-Jährige Marianne Mechel aus dem Bezirk Reinickendorf. Die Obduktion habe ergeben, dass sie unter massiver Gewalteinwirkung starb. Zu den Umständen und dem weiteren Hintergrund der Frau machte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben.

Die zuständige Mordkommission sucht nun Zeugen. Die Ermittler bitten um Hinweise zur der Frau. Sie veröffentlichten auch ein Foto der Getöteten. Die Frau habe aber zum Zeitpunkt ihres Todes nicht wie auf dem Bild blonde, sondern dunkle Haare gehabt. Die Ermittler suchen nun Menschen, die vom 22. Dezember (20 Uhr) bis zum 23. Dezember (7 Uhr) verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Außerdem werden Zeugen gesucht, die Angaben zu den Aufenthaltsorten von Frau Mechel machen können.

Die Leiche war am Samstag von einer Passantin auf einer Straße in Berlin-Wedding entdeckt worden. Die Fußgängerin war auf der Fehmarner Straße unterwegs, als ihr das größere Stoffpaket auffiel. Es lag auf dem Gehweg neben einem Bauschuttcontainer. Die Frau habe daraufhin sofort die Polizei alarmiert, die wenig später das Textilienbündel öffnete und darin die Leiche fand. Die Polizei hatte bereits mitgeteilt, dass die Frau nicht am Fundort ums Leben kam, sondern in der Nähe des Virchow-Klinikums abgelegt wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.