Hacker vor US-Gericht

E-Mail-Adressen von iPads gestohlen

Newark - Rund 100.000 E-Mail-Adressen soll ein US-Amerikaner von iPad-Nutzern geklaut und ins Netz gestellt haben, der nun vor Gericht steht - auch die von New Yorks Bürgermeister.

Laut der Anklage des Gerichts im Bundesstaat New Jersey ist er unter anderem an die Mail-Adressen von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg und Filmproduzent Harvey Weinstein gekommen, indem er Server des Telekommunikationskonzerns AT&T gehackt hat. Am Montag sollte der Mann in der Stadt Newark vor Gericht erscheinen.

Der Angeklagte soll zu einer Hackergruppe gehört haben, die geklaute E-Mail-Adressen auf einer Website veröffentlicht hat. Die Staatsanwälte fordern eine Gefängnisstrafe von mindestens zwei Jahren und neun Monaten. Der Anwalt will eine Bewährungsstrafe für seinen Mandanten.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Dortmund: Männer hetzen gefährliche Hunde auf Passanten - Polizei ruft Unterstützung
WELT
Dortmund: Männer hetzen gefährliche Hunde auf Passanten - Polizei ruft Unterstützung
Dortmund: Männer hetzen gefährliche Hunde auf Passanten - Polizei ruft Unterstützung
Demütigung: Polizisten schikanieren betrunkenen Rentner und filmen es
WELT
Demütigung: Polizisten schikanieren betrunkenen Rentner und filmen es
Demütigung: Polizisten schikanieren betrunkenen Rentner und filmen es
Zugunglück im Bahnhof von Malmö
WELT
Zugunglück im Bahnhof von Malmö
Zugunglück im Bahnhof von Malmö
Österreicher fährt splitternackt Auto und glotzt dabei Frauen an
WELT
Österreicher fährt splitternackt Auto und glotzt dabei Frauen an
Österreicher fährt splitternackt Auto und glotzt dabei Frauen an

Kommentare