70 jährige Ordensschwester

Haft bis zum Tod für Vergewaltiger einer indischen Nonne

Symbolbild

Weil er eine 70 Jahre alte Nonne vergewaltigt hat, ist ein Mann in Indien zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Kolkata - Ein Richter entschied in der ostindischen Metropole Kolkata (früher Kalkutta) am Mittwoch, dass der Verurteilte bis zum Tod in Haft bleiben müsse, wie der Staatsanwalt Anindya Rauth am Donnerstag auf Nachfrage mitteilte. Der Mann wurde der Vergewaltigung, des versuchten Mordes und des Bandenraubes schuldig gesprochen.

Die Tat im März 2015 hatte in Indien zu zahlreichen Protesten geführt und auch international Entsetzen ausgelöst. Die Ordensschwester hatte sich den Dieben entgegenstellt, die Habseligkeiten aus ihrem Kloster in Ranaghat im Bundesstaat Westbengalen stehlen wollten. Die damals 70-Jährige hatte nach ihrer Vergewaltigung operiert werden müssen. Christen machen etwa 2,3 Prozent der Bevölkerung des mehrheitlich hinduistischen Indiens aus.

„Was der älteren Nonne passiert ist, ist ein Schandfleck auf dem Vermächtnis von Westbengalen, wo Mutter Teresa für die Armen arbeitete“, zitierte die Zeitung „Hindustan Times“ den Richter.

Vier weitere Angeklagte wurden den Angaben zufolge wegen Bandenraubes zu zehnjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Eine ebenso lange Strafe erhielt ein Mann, der den Tätern Unterschlupf gewährt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch
Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.